Können Sie sich fließend über historische, politische oder geographische Sachverhalte und Phänomene inhaltlich relevant unterhalten – inklusive des entsprechenden Fachvokabulars?

Können Sie in eine wirkliche, inhaltsreiche Konversation eintreten über das politische System in Deutschland, die Geschichte der USA, den Brexit oder den Klimawandel – auf Englisch natürlich?

Nein? Würden Sie gerne?

Dann wäre unser bilingualer Unterricht genau das richtige für Sie!

Bilingualer Unterricht am AVG

Seit über 30 Jahren bieten wir am AVG erfolgreich einen bilingualen Zweig mit Englisch als Arbeitssprache an. Als eine der Pilotschulen in Rheinland-Pfalz können wir somit auf einen reichen Erfahrungsschatz zurückgreifen.

Englisch bietet sich als Welt- und Wissenschaftssprache (Politik, Wirtschaft, Tourismus, Medien) auf besondere Weise als Arbeitssprache im Sachfachunterricht an; damit leistet der bilinguale Unterricht in einer globalisierten Welt einen wichtigen Beitrag für die Zukunft der Schülerinnen und Schüler.

Die gesellschaftswissenschaftlichen Fächer Erdkunde, Geschichte und Sozialkunde bieten sich aus vielerlei Gründen in besonderem Maße an:

  • hohes Kommunikationspotential
  • interkulturelles Lernen (Perspektivenwechsel, Selbst- und Fremdwahrnehmung)
  • eine große Bandbreite an zukunftsrelevanten Themen
  • Medienkompetenz
  • Studierfähigkeit in englischer Sprache (internationale Studiengänge, im Ausland)

Dieser Unterricht ist ein zusätzliches Bildungsangebot, das für Kinder gedacht ist, die besonders sprachbegabt, motiviert und leistungsstark sind.

Organisation des bilingualen Unterrichts

Da zu Beginn der 5. Klasse noch nicht klar ist, für welche Schülerinnen und Schüler dieses Angebot in Frage kommt, gibt es folgendes Organisationsmodell:

Verteilung der Stunden in der Mittelstufe

KlasseErdkundeGeschichte
deutschenglischdeutschenglisch
71212
81112
91111
101212

Häufig gestellte Fragen:

Muss ich mich mit der Anmeldung am AVG für bilingual entscheiden?

Nein. Wenn Ihr Kind mit Englisch als 1. Fremdsprache beginnt, profitiert es automatisch vom Zusatzunterricht Englisch (ohne Noten); die Entscheidung über die Teilnahme am bilingualen Sachfachunterricht wird erst im zweiten Halbjahr der 6. Klasse getroffen.

Hat mein Kind bei der Entscheidung für bili mehr Unterricht?

Ja: in Klasse 7 und 8 je eine Stunde mehr, in Klasse 9 und 10 je zwei Stunden zusätzlich, in der Oberstufe erneut eine Stunde mehr.
Näheres finden Sie in der Stundentafel.

Welche Unterstützung bekommen wir als Eltern für die Entscheidung am Ende der 6. Klasse?

Die Klassenkonferenz spricht im zweiten Halbjahr der 6. Klasse eine Empfehlung aufgrund der allgemeinen Leistungen und der gezeigten Motivation aus.

Bleiben die Klassen nach der 6. Klasse zusammen?

Ja. Lediglich für den bilingualen Unterricht können klassenübergreifende Lerngruppen gebildet werden (wie z.B. auch in Religion).

Wie kommt mein Kind in die bili-Klasse?

Es gibt keine bili-Klassen. In allen Klassen mit Englisch als 1. Fremdsprache findet automatisch der zweistündige Zusatzunterricht statt. Nach der 6. Klasse bleiben die Klassen unverändert zusammen (s. Frage 4).

Gibt es eine Probezeit?

Nein. Als „Probezeit“ dient der Zusatzunterricht in Klasse 5 und 6.

Kann mein Kind den bilingualen Unterricht verlassen?

Nein. Mit der Anmeldung zum bilingualen Unterricht ab Klasse 7 ist die Teilnahme bis zum Ende der Sekundarstufe 1/Klasse 10 verpflichtend. Ein Ausscheiden ist nur in begründeten Ausnahmefällen zum Ende des Schuljahres möglich; hierüber entscheidet die Schulleitung.

Wie sieht die Notengebung aus?

Bewertet werden die Leistungen im Sachfach, nicht die sprachliche Leistung. Allerdings sind Defizite in der Fachsprache (Wortschatz) zu berücksichtigen – genau wie im deutschsprachen Unterricht des Faches. Für die Klassen 5 und 6 gibt es eine Verbalbeurteilung auf dem Zeugnis.

Wird die Teilnahme am bilingualen Unterricht dokumentiert?

Ja, auf jedem Zeugnis wird die Teilnahme gesondert aufgeführt. Beim Ausscheiden nach Klasse 10 wird ein qualifiziertes Zertifikat (mit Noten) ausgestellt.
Mit dem erfolgreich abgelegten Abitur wird das Erreichen des Sprachniveaus B2/C1 des europäischen Referenzrahmens (GER) sowie ein qualifiziertes Zertifikat überreicht.

Entstehen meinem Kind Nachteile, wenn es nicht am bilingualen Unterricht teilnimmt?

Nein, auch ohne die Teilnahme am bilingualen Unterricht kann ein sehr gutes Abitur erreicht werden, gerade für Schülerinnen und Schüler, deren Stärke nicht im sprachlichen Bereich liegen.

Login