Auguste-Viktoria-Gymnasium Trier

Nach zwei Jahren der Pandemie fand vom 07. Juli bis 10. Juli 2022 wieder das beliebte Lesefestival „StadtLesen“ auf dem Domfreihof in Trier statt.

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8e nahmen am 08. Juli am Integrationslesetag teil und lasen auszugsweise aus dem Roman „Der Junge im gestreiften Pyjama“ von John Boyne vor, mit dem sie sich im Vorfeld im Deutschunterricht beschäftigt hatten und weckten bei der Zuhörerschaft ein großen Interesse am preisgekrönten Roman.

„Der Junge im gestreiften Pyjama“ ist eine Geschichte über die Zeit des Nationalsozialismus, in der zwei sehr ähnliche Jungen aufeinander treffen, durch einen Zaun voneinander getrennt sind und dadurch ein völlig unterschiedliches Leben führen müssen. Der neunjährige Junge Bruno, aus dessen Sicht erzählt wird, ist der Sohn eines hochrangigen NS-Offiziers. Nach einem Umzug in die Nähe eines Konzentrationslagers lernt er dort einen jüdischen Jungen kennen, der im Lager lebt. Beide freunden sich an und treffen einander jeden Nachmittag am Zaun. Dadurch, dass Bruno in seiner Naivität nicht begreift, was es mit dem Zaun und der Trennung auf sich hat, werden dem Leser/der Leserin die Grausamkeiten der NS-Zeit besonders eindrücklich vor Augen geführt, was den Roman zu einem nachhaltigen Leseerlebnis macht.

Mehr zu:

Weitere Informationen

Von Lisa Winkel

Login