Austauschschülerinnen und -schüler aus Texas in Trier

Nach einer langen Flugreise kamen die amerikanischen Austauschschüler/innen, begleitet von Dr. Roemer und Chelsy Beninate, am Donnerstag, den 02. Juni in Trier an.

Bereits am darauf folgenden Tag stand der erste Termin an. Zusammen mit den Austausch-partner/innen des AVG wurden unsere amerikanischen Gäste im Rathaus der Stadt Trier empfangen. Zunächst hielt die Trierer Bürgermeisterin Elvira Garbes eine Rede, in der sie unsere Austauschpartner/innen willkommen hieß und erklärte, warum die Partnerstädte Trier und Fort Worth eine besondere Beziehung zueinander haben.

Nach den Reden von Herrn Breitbach, Dr. Roemer und zweier Schülerinnen des AVG, beeindruckte eine Schülerin des AVG mit der Präsentation eines selbst komponierten Liedes.

Der erste Ausflug wurde mit einem gemeinsamen Eis in der Stadt beendet. Danach konnte sich die Gruppe in der Schule bereits näher kennenlernen.

Das lange Pfingstwochenende, welches die Austauschschüler/innen in den Familien verbrachten, wurde dazu genutzt, Ausflüge zu unternehmen, wie z. B. Bowling oder Lasertag.

Am Dienstag ging es nach Luxemburg. Zunächst besuchten wir einen amerikanischen Militärfriedhof, der besonders den gefallenen amerikanischen Soldaten des 2. Weltkriegs gedenkt. Es war eine beeindruckende, aber auch schockierende Erfahrung, die tausenden Gräber zu sehen, da man hier die schrecklichen Folgen des 2. Weltkriegs vor Augen hatte.

Ein weiteres Highlight war der Ausflug nach Cochem und die Besichtigung der Reichsburg. Die Führung durch die Burg war sehr interessant und man konnte viel über die Evolution der Kunst und des Baustils erfahren.

Am Donnerstag besuchten wird das „Haus der Geschichte“ in Bonn, welches die deutsche Geschichte seit der NS-Zeit zeigt. Neben unseren amerikanischen Gästen begleiteten uns auch die ukrainischen Schüler/innen des AVGs.

Bei jedem Ausflug hatten wir immer genügend Zeit, die Städte und Sehenswürdigkeiten selbständig zu erkunden.

Der Freitag war leider schon der letzte Tag des Aufenthalts unserer Gäste. Bei unserem letzten Ausflug erkundeten wir die Sehenswürdigkeiten Triers. Die UNESCO Scouts führten uns durch die antiken Gebauten und erzählten von der beeindruckenden Geschichte Triers.

Zum Abschluss versammelten sich alle im Innenhof, wo Pizza und Getränke bereitstanden. Das letzte Highlight war der Besuch des Altstadtfests in Trier.

Der Besuch unserer amerikanischen Gäste war eine interessante und unvergessliche Erfahrung. Nicht nur um das Englisch zu verbessern, sondern auch um neue Freundschaften zu schließen, andere Kulturen kennenzulernen und sich neuen Menschen zu öffnen.

Ich glaube, dass ich für alle Teilnehmer spreche, wenn ich sage, dass der Aufenthalt der Amerikaner zu kurz war.

Login