Eine fruchtbare Entwicklung nimmt ihren Weg

1998 hatte die Schulgemeinschaft des AVG im Rahmen der weltweiten unesco-Projekttage bei einer Fersengeldaktion über 30 000,-- DM erwandert. Mit einem Teil des Geldes wurde das Straßenkinderprojekt „Casa Alianca“ in Guatemala unterstützt, mit dem anderen Teil sollte eine kleine Landschule im südindischen Cowdalli fertig gestellt werden.. Über 400 Kindern sollte durch den Neubau der Schule ein Schulbesuch ermöglicht werden..

Zwei Jahre später beteiligten wir uns wieder an den weltweiten unesco-Projekttagen, die diesmal unter dem Leitthema der Agenda 21 –Projekte für eine nachhaltige Entwicklung standen. Was könnte eine Schulgemeinschaft sinnvoll zur Förderung einer nachhaltigen Entwicklung leisten? Sicher, auch bei uns gibt es da eine Menge zu tun. Aber der Gedanke, dass wir vielleicht in der Lage wären eine weitere ganz neue Schule in Indien für bildungshungrige Kinder bauen zu können, ließ uns nicht mehr los.


 
Neben dem glücklichen Gefühl helfen zu können, entwickelten sich eine
Reihe von Fragen, die uns bewusst machten, dass ein solch großes
Projekt nicht durch eine einfache Transferzahlung erledigt sein würde
.



[ zurück zur Übersicht "Indien"]